Vom räudigen Leben, der Wucht & dem Nimbus
  Startseite
  Über...
  Datenschutz
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   
   Wer war 500beine
   Glumm auf Wordpress
   Susanne Eggerts Citronenbusen
   Blogroll
   Twitter 500beine

kostenloser Counter



https://myblog.de/500beine

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Arnheim, der Blues (1986)



MUSS RAUS HIER.
JETZT.
RAUS.
REIN IN DEN QUIETSCHEKADETT
UND RAUS AUS DIESER STADT.
WEG VON DIESER FRAU, DER ICH ZU FÜSSEN LIEGE
"KOMM ZURÜCK!",
ABER SIE KOMMT
NICHT..

..also raus auf die Piste da fahren Lastwagen beladen mit
Zigarren die dickste für mich die paff ich zum Blues
der steckt in den Knochen

und im Handschuhfach
da sind Schlagzeugstöcke
mit denen trommel ich den Beat:

SHE-S-MY-BA-BEE-
SHE-S-DRIVING-ME-
CRA-ZEE

2 Wochen und 2 Tage hab ich sie nicht gesehen und dann
heut Nacht das Telefon
ihre Stimme
"Muss dich sehn, mach mir Sorgen, du schmierst ab"
sag ich "Ja Mädchen, das ist der Trip, der scheucht mich"
und nachts zeigt der Türsteher mit dem Finger auf mich

Ahh, da isser wieder der Fertige,

fertig bin ich wirklich schlimm aber da ist diese Frau in
meinem Kopf, sag ich

und schieb ihn beiseite

"Aber sehen will ich dich nicht"
sag ich
"Das würd mich umbringen"

Aber schwach bin ich
hilflos und um 6 in der Früh
kommt sie mit dem Adventskalender wir öffnen zwei Törchen
REDEN RAUCHEN
HEIZEN
durch den Vormittag
kaufen Turnschuhe im Supermarkt
weil die Latschen vom toten Nachbarsjungen
mir kein Glück gebracht haben

tauschen Komplimente an der Kasse
"Du siehst gut aus!"
"Nein, du siehst gut aus!"
"Nein, du!"

Frag ich: "Das ist unwirklich, nicht wahr?!

sagt sie "Doch es ist wahr,
wirklich, lass uns frühstücken".

Da packen wir alles auf einen Teller mein erstes Ei
seit 2 Wochen 2 Tagen,

"Und neue Jeans brauch ich auch,
solche in denen frau die Klöten sieht" sag ich
da wird sie böse das ist gut und dann

DIE UMKLEIDEKABINE
DIE KÜSSE
ABER DA LÄUFT DIESES RADIO
DIESE SERVICEWELLE
DIE MELDET STAUS
AUF DER A8 B9
B10

und so finden wir nicht zueinander
die Zungen blockieren

"Das is nich unsere Zeit", sagt sie,

"Nein, das ist sie nicht", sag ich, "Aber die Jeans,
die passt, die nehm ich"

also raus aus der Boutique und
rein in den quietschenden Kadett,
irgendwohin fahren was kiffen
nichts mehr sagen
nur die Kassette
tönt
die ist von mir
die eiert
das macht uns melancholisch
sag ich "Mädchen, muss jetzt raus hier
auf nach Arnheim in das Zimmer von Schnaat
das auf meinen Blues wartet"

sag ich "Ich liebe dich", sagt sie "Ich dich auch, irgendwie"

und dieses Irgendwie
das ist der Knockout der komische
aber das war heut Mittag

jetzt ist Abend
jetzt ist Arnheim
ich park am Hommelseweg
und tret mit Kubastummel vor die Vermieterin
die bebrillte Kröte

sag ich
"Grüsse vom Schnaat, würd gerne ne Woche hier
knacken, bin auf der Flucht vor dieser Frau",
sagt sie "Klasse, aber für Grüsse kann ich mir nix kaufen,
kost' doch alles, Strom, Gas,
und die Frau, die kenn ich auch nicht,
also 15 Gulden die Nacht"
sag ich "10!"
sagt sie "15!"
sag ich "Abgemacht, Hauptsache ne Hütte"

steig die Treppe hoch
ist das Zimmer kahl
kein Bett keine Matratze
nur Fussboden und ein Haufen Decken

so mach ich mir das Nachtlager
und hier lieg ich jetzt

HOL IHN MIR HOCH
UM IHN WIEDER RUNTER ZU HOLEN
DOCH ALS ER KOMMT DER ORGASMUS
DENK ICH ES WÄRE IHRER
DEN DER SOLDAT IHR MACHT
UND LASS LOS LASS SPRITZEN
LASS RUMSEN IM BAUCH
BIS ES HELL WIRD
draußen

das ist der Blues der akute Schwitzkasten
selbst im Traum steh ich auf dieser endlosen Strasse
seh sie fortlaufen mit dem Soldaten
immer schneller
will ihr nach ich schaff mich schwitze
steck fest bis sie fort ist nur
noch ein Punkt in der Ferne
da renn ich los in andere Richtung
gar keine Richtung

also rein in die Röhrenjeans
die O-Beine auch nicht gerade
gerade macht
und runter auf den Hommelseweg

HALLO ARNHEIM HIER BIN ICH

aber wer ist ich?
Steh doch nur neben den Schuhen
weil sie drinsteckt sogar in diesen
und die sind so neu
dass die Ferse blutet
das ist der Blues

ICH GEH
FÜHL
& KOMM UM

SEH ZWEI PUNKS
EINEN KANISTER DURCH DIE GOSSE TRETEN
MIT SPITZEN STIEFELN BIS SIE FLITZEN
DENN DA BIEGT DER METZGER UM DIE ECKE
STEMMT DIE FÄUSTE IN DIE HÜFTE

aber das juckt mich nicht ich

seh nur die Mayonnaise aus den Ritzen quillen
denk mir ist

EH ALLES BLECH
EINDRESCHBAR

Und das diese Frau mich wahnsinnig macht

Was ich ihr alles verspreche
"Ich mach ne Million Dollar und hol dich zurück/Oder in Lire/Fürn Anfang auch nich übel/Oder ich leih mir was!"
lacht sie "Junge bist du drauf"
sag ich
"Klar, Mädchen, aber deine warmen braunen Augen,
die machen mich so satt dass kein Hunger bleibt
für Worte, die mir Dollars bringen sollen,
also bleibts bei den Lire"

doch das findet sie nicht witzig
ich auch nicht
es sind nur die schweren Sachen im Blut
die mich sülzen lassen
jung bin ich
blöd hab keine Zeit für Weisheit und

MEINE EINZIGE ERFAHRUNG
IST DIE EFAHRUNG
DASS ERFAHRUNG HUMBUG IST
ES MACHT HUM
UND DU KRIEGST WAS VOR DEN BUG

das ist alles das ist wie Langlegen/Aufstehen/Lang
legen/Aufstehen der Rhythmus stimmt
aber ich
ich
lieg grade lang
nehm mich selbst furchtbar wichtig
also weg von dieser Strasse
vom Gestank holländischer Fritten
in gelben Tüten und

Rein in die Cafeteria/Da steht ein Tisch/Da klemm ich den Bauch dran/Den Taste ich ab mit dem Kugelschreiber/Aber da kommt nichts/Weil ich ja doch nur an sie denke
an ihre Worte
die ich vom Ohr gleich rüberlege zur Goldwaage
damit ich ein Bild kriege
doch ihr Kopf ist ein Tollhaus
da gehts drüber
da gehts drunter
und was sind da schon Worte
ausser unzulänglich und verlogen

Da denk ich lieber an zu Hause
an den BEUTEL BRATWURST IM KÜHLSCHRANK
der sollte Proviant sein
hab ich aber liegenlassen vergessen
wie den Brösel und meine Purpfeife
die kleine Freundin die stopf ich
dass sie es mir warm macht
oder das Herz rasend

Doch jetzt seh ich nur die Spiegelwand
bin erschrocken wie normal ich wirke
nichts dringt nach außen
bin nur der Sack der
sich nicht öffnen lässt
sonst liess ich ihn strömen
den Schmerz bis er mehr
Ausdruck fände als Fassade und Gesülze

DAMIT DU BESCHEID WEISST

Kraftlos bin ich eine einzige Lücke
und hundertfünfzig Kilometer Luftlinie
von dir entfernt und diese Linie in der Luft
die gibts wirklich

Warum also flüchten warum Arnheim
auch nur eine deprimierende Stadt
nicht mal gross
nur deprimierend
wenn man kein Bild ist
in den Köpfen von Eingeweihten

also rein in den Kadett
quietsch mich heim zu ihr
zur Bratwurst im Kühlschrank.
17.1.18 17:48
 
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung