Vom räudigen Leben, der Wucht & dem Nimbus
  Startseite
  Über...
  Datenschutz
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   
   Wer war 500beine
   Glumm auf Wordpress
   Susanne Eggerts Citronenbusen
   Blogroll
   Twitter 500beine

kostenloser Counter



https://myblog.de/500beine

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Die Bresche

 

 
Die Bresche, Susanne Eggert
 
auch auf FB
 
11.10.16 13:38


Ein weißes Notizbuch

 

 

Hab beim Aufräumen ein weisses Notizbuch wiedergefunden, das ich gar nicht vermisst hatte. Es ist vom April 2005. Ich blättere darin herum.

Manchmal überrascht sie mich mit ihrer Tatkraft: wenn sie ganz handelndes Mädchen ist. Als ich morgens aufwache, höre ich von weit her einen Lärm, als würde eine italienische Großfamilie am Küchentisch sitzen und mit Gastronomiegeschirr klappern.

"Los, wir gehen schwimmen!"

Als ich die Augen öffne, steht sie vorm Bett, im roten Minirock und gestreiftem Top, und sehr munter.

"Erstmaln Kaffee", strecke ich mich. "Oder nich."

"Steht schon da."

Tatsächlich, auf dem Tisch neben dem Bett dampft ein großer Becher Espresso, daneben wartet ein Croissant, bestrichen mit Marmelade.

"Hm.. ist doch gar nicht so toll, das Wetter", murre ich mit Blick aus dem Fenster.

Der Himmel, ein grauhaariger Stehgeiger.

"Egal! Dann fahren wir so lange, bis wir die Sonne finden! Ich geh mal eben mit dem Hund raus zum scheissen! Wenn ich wieder komm, gehts los!"

Das waren noch Zeiten. Da hat der Hund noch dreimal am Tag groß gemacht und war noch längst nicht durch mit dem Thema.

14.10.16 12:01


Die Druidin

Fanny in Wald singen gehört. Ich hätte sie knutschen können. Ein 80jähriges kleines Mädchen, das nach dem Regen mit übervollem Herzen und kleinem Hund durch die Wälder strolcht und lauthals vor sich hinpfeift wie Margot Werner. Sie schmettert Lieder aus alter Zeit, ohne Rücksicht auf andere Waldkauze - danke dafür. Es gibt nicht oft Momente, wo ich Leute in freier Wildbahn beobachte und mir läuft das Herz über bei den Dingen, die sie tun. In keltischer Zeit wäre sie Druidin geworden, eine Hohepriesterin, nach dem Regen mit kleinem Kupferkessel unterwegs, um Kräuter aufzulesen und die im Wiesenschaumkraut versteckten glitzernden Trinkdiamanten.

Auf den Feldern steigt eine Schar Raben auf, wie fliegende Kohlenhändler.

 

Fanny, Frau aus den Wupperbergen

 

roterbaum
19.10.16 10:48


s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung