Vom räudigen Leben, der Wucht & dem Nimbus
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Glumm auf Wordpress
   Susanne Eggerts Citronenbusen
   Blogroll
   Twitter 500beine
   Ihr Schreiber

kostenloser Counter



http://myblog.de/500beine

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
MORDSACHE M?NNLEIN
********++*********

G?nter Rartzki ist 31 und Nachtportier. Sein Arbeitsplatz liegt im 11. Stock des Turmhotels.
Er schneidet gerade Jagdwurst in der Brotschneidemaschine, als die Schelle geht.
Er geht hinter die Rezeption.
Es ist halb vier in der Fr?h.

"Jaa?" fragt er durch die Sprechanlage und erkennt auf dem Monitor ein M?nnlein.
"H?tten Sie noch ein Zimmer frei?"
"Tut mir leid. Wir sind voll."
"Och!"
Der kleine Mann, elf Stockwerke tiefer, hat einen grossen Koffer neben sich stehen.
"Ich bin n?mlich aus Hannover."
"Tja, wie gesagt, wir sind voll. Ist Messe in K?ln."
"Ja, weiss ich, Herrenwoche. K?nnt ich vielleicht auf einen Sprung hochkommen, dass Sie mir ein Hotel in Wuppertal oder so anrufen, ich bin sehr m?de, aus Hannover.."

Warum nicht.
G?nter Ratzki dr?ckt ihm per Summer die Eingangst?re auf, stellt in der K?che die Brotmaschine ab und w?scht sich die H?nde.
Dann macht es "Blongg".
Der Aufzug ist da. Es gibt vier Aufz?ge.
Ratzki h?rt Schritte.

Er guckt hoch - in die M?ndung einer Smith & Wesson. Er ist so perplex, dass er ruhig Blut spuckt.
"Schnauze!!"
"Sie m?ssen entschuldigen, mein Zahnfleisch.."
"Schnauze hab ich gesagt! Und jetzt h?bsch die Kohle an die Sonne! Alles was da ist!"

Neben der Kasse h?ngen die Zeitschriften f?r die G?ste.
G?nter Ratzki greift nach dem Gulaschmagazin FOCUS und bl?ttert kurz durch, bis er auf die Statistik st?sst, die er eben gelesen hat.
"Wenn Sie mal einsehen m?chten.."
Die Knarre fuchtelt ein Zick-Zack in die Luft, aber Ratzki l?sst sich nicht beirren.
"..hier, bittesehr: SOLINGEN: DIE SICHERSTE STADT IN DEUTSCHLAND! Noch vor Remscheid. Was Sie hier abziehen, das l?uft so nicht, das ist verboten. V-e-r-b-o-t-e-n!"

Der Mini-R?uber schielt zu der Zeitschrift hoch, die aufgebl?ttert auf der Rezeption liegt.
"..kaum Messerstechereien im Mekka der Messer..Solingen..die Fackwerk-Idylle..", zitiert G?nter Ratzki und l?uft zu H?chstform auf.
"Hier kann man sogar die Haust?r offenlassen, ohne dass gleich
zweihundert Heroin-Hooligans einfallen und den Opa aufkochen wollen, nur weil der gerade ein Mohnbr?t.."

"Schnauze hab ich gesagt!"
Der R?uber aus Hannover hat die Nase voll.
Er schwitzt n?mlich.
"Keine Faxen mehr jetzt!!"
Er wuchtet den grossen Koffer auf den Tresen.
"Die ganze verdammte Hotel-Kohle hier rein!"

"Jetzt passen Sie mal auf."
G?nter Ratzki verfolgt seine eigene Linie.
"Ich wohn im Bauverein. Das ist eine Genossenschaft. Morgen ist Versammlung. Ich hab vierzig Quadratmeter. An Miete zahl ich 106 Euro plus Garage 25 Euro. W?rden Sie da ausziehen?"
"Nein! In Gottes Namen, da w?rd ich auch nicht ausziehen!"
"Na, sehen Sie. Die geb ich mein Lebtag nicht mehr her. Kann mich keiner raussetzen. Punkt. Aus. Muss ich nur was renovieren,
die alte Sitzbadewanne raus. Neu kacheln, und, und, und. Vielleicht neu fliesen, muss man sehen. Der n?chste, der einzieht, der kommt in ne Villa, ist doch wahr!"

Der kleine Mann sinkt zur?ck in die Sitzgruppe, und G?nter Ratzki holt Kaffee und Geb?ck aus der Hotelk?che.
"Zucker und Milch?"
"Nur Milch!"

"Ich selbst bin auch am Renovieren", erz?hlt das M?nnlein, "seit ein, zwei Monaten. Nun will ich Ihnen sagen, ich hab noch keinen Kumpel bei mir gesehen!"
Die Knarre boppert auf den Tisch.
"Der Alex ist einen Monat vorher nach New York geflogen und hat nur gefragt, wann ist denn Einweihung, wann kann man denn deinen neuen Parkettboden zertreten?!"

Ratzki ist ger?hrt. Er nimmt den Niedersachsen in den Arm.
"Das ist ja schlimm bei Ihnen in Hannover. Am besten, Sie ziehen hierhin und suchen sich eine liebe Frau."
"Da sagen Sie was. Aber die meisten Frauen, die man kennenlernt, sind doch sexausgehungert! Oder was anderes stimmt nicht."
Er senkt seine Stimme.
"Bei einer war ich mal, da kommt der Sohn mit 31 Jahren noch zum Essen und bringt die W?sche mit, drei dicke T?ten voll, m?ssen Sie sich mal vorstellen!"

G?nter Ratzki greift ruhig nach der Smith & Wesson, "Ach, Sie besuchen meine Mutti?!" und schiesst.
Dann wischt er sich sich die Kaffeeschn?ss. Alles voll Blut.
Bis zum 31.12. muss er beim Zahnarzt gewesen sein, sonst geht das n?chstes Jahr richtig ins Geld.


1.3.05 08:01
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung